Schlagwort-Archiv: Schraubwerkzeug

Auswahl von sicheren Werkzeugen – Schraubenschlüssel

  • Achten Sie auf Gratfreiheit.
  • Die Mäuler müssen parallele Backen haben.
  • Mäuler und Ringe müssen sauber verarbeitet sein.
  • Die Nickelschicht darf an keiner Stelle bereits abgeplatzt sein.

Auswahl von sicheren Werkzeugen – Schraubendreher und Bits

  • Verwenden Sie immer den Schraubendreher oder Bit, der zur jeweiligen Schraube paßt.
  • Spanplattenschrauben haben am Kopf meist ein Pozidrive (PZ)-Profil (erkennbar an den vier zusätzlichen Kerben im Kreuzschlitz), welches nur mit entsprechenden PZ-Schraubendrehern betätigt werden sollte (erkennbar an den insgesamt acht Flügeln des Kreuzschlitz-Profils bzw. an der Kennzeichnung „PZ“). Sogenannte PH-Schraubendreher sind hierfür nicht geeignet.
  • PH-Schraubendreher sind u .a. für Schrauben an elektrischen Geräten bestimmt.
  • Achten Sie auf einen gratfreien Griff, der gut in der Hand liegt. Griffe mit weichen Einlagen ermöglichen eine gute Drehmomentübertragung und ermüdungsfreies Arbeiten.
  • Die Spitze des Schraubendrehers bzw. Bits muß sauber verarbeitet sein.
  • Dicke Nickel- und Chromschichten an der Spitze stören die notwendigen engen Toleranzen. Die Schraube kann dann nicht gelöst werden oder der Schraubenkopf wird beschädigt.

Normen für Schraubwerkzeuge

DIN-Normen für Schraubwerkzeuge (Schraubenschlüssel, Schraubendreher, Steckschlüssel, Knarren und Zubehör, Drehmomentwerkzeuge etc.) werden im zuständigen DIN-Arbeitsausschuß NA 121-05-01 AA “Schraubwerkzeuge, Fügewerkzeuge”  erarbeitet und regelmäßig weiterentwickelt. Es handelt sich in der Regel um Normen, die auf weltweit gültigen ISO-Normen beruhen oder diesen entsprechen. Eine wichtige Aufgabe dieses DIN-Ausschusses ist daher die Mitarbeit im zuständigen ISO-Ausschuß.

Die aktuellen Normen in diesem Bereich finden Sie hier.